Ausgefallenes

Voiceprints: Die eigene Stimme auf Leinwand

Voice Prints
Geschrieben von Oliver

Wir haben in den vergangenen Jahren über so manches ausgefallene Bild berichtet. So kann man sich beispielsweise schon seit einiger Zeit die eigene DNA auf Leinwand bannen lassen um sie voller Stolz über das Sofa zu hängen. Dafür wird lediglich eine kleine DNA-Probe benötigt. Wer es ganz genau wissen möchte, kann sogar einzelne Gene im so genannten „GenePack“ identifizieren und markieren lassen. Ein bisschen weniger Spektakulär sind die neuen Voiceprints, die zwar nicht die komplette DNA, dafür aber ein Abbild der eigenen Stimme auf die Leinwand zaubern. Statt einer Speichel wird lediglich eine kurze Stimmprobe benötigt, um so die Vibrationen zu separieren und darauf ein Gemälde zu zaubern. Leider gehören die Voiceprints wie auch die DNA-Bilder nicht zu den Schnäppchen. Wer sich die eigene Stimme als Bild ins Wohnzimmer hängen möchte, muss dafür mindestens 120 US-Dollar investieren. Die Farbe des Meisterwerks darf frei gewählt werden, damit es zur Einrichtung passt.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.