Ausgefallenes Häusliches

Tierische Tischstaubsauger

tischstaubsauger

Tischstaubsauger kenne ich eigentlich nur von meiner Großmutter, die nach jedem Sonntagsfrühstück den riesigen und schon fast nicht mehr handlich zu nennenden, dafür aber ohrenbetäubend laut röhrenden Tischstaubsauger in die Hand nahm und damit kräftig jedem noch so kleinen Krümel auf der Tischdecke den Garaus machte. Schön war das nicht, aber laut Aussage meiner Großmutter immer noch schicker, als die Decke abzuziehen und sie profan irgendwo auszuschütteln. Aha. Nun gut, dann wollen wir uns den Ratschlag mal zu Herzen nehmen, aber nur wenn der Tischstaubsauger diskreter und vor allem hübscher sind als der Totschläger meiner Oma. Und na bitte, es gibt diese erstaunlichen Geräte auch tatsächlich in handlich, süß und niedlich. Kaum größer als eine Hand sind beispielsweise diese Kuh oder dieses Schwein, die eingeschaltet jeden Schmutz, Krümel oder Fussel in sich verschwinden lassen. Um sie „auszuleeren“ muss man lediglich den Kopf des Tieres bewegen und kann das Innere dann bequem in die Mülltonne befördern. Umgerechnet für $10 eine echt süße Alternative und ein witziges Accessoire für den Esstisch, das hoffentlich bald auch außerhalb Japans erhältlich ist! via

Über den Autor

Melanie

2 Kommentare

  • […] Moooooo: Vorsicht! Fliegende Kuh! Von Oliver am 18. April 2007 in Sinnbefreites und Tierisches abgelegt. Schon mal eine fliegende Kuh gesehen? Nein, ich meine jetzt nicht im Vollrausch nach der letzten Betriebsfeier, sondern so ganz normal ohne den Einfluss von Alkohol im Büro. Nicht? Wie wäre es dann mit dieser Kuhschleuder? Damit kann man den Alltag im Büro ungemein auflockern. Ich könnte mir das zum Beispiel während eines Meetings vorstellen, wo es nicht so recht in Richtung Ende gehen möchte. Einfach mal die Kuh durch die Gegend fliegen lassen (”Mooooooo”). Ob es was bringt? Keine Ahnung, aber man hat es doch wenigstens versucht, oder? Um die Kuhschleuder benutzen zu können, muss man auch nicht erst einen unschuldigen Wiederkäuer vom Feld knallen. Diese hier ist aus Stoff und den Jungs und Mädels von Peta sei versichert, dass bei der Herstellung dieser Kuhschleuder keine echte Kuh zu Schaden gekommen ist. Die Kuh wird einfach mit ihren Vorderbeinen über die Finger gespannt. Dann ordentlich an den Hinterbeinen ziehen und ab geht die Post mit einem lauten “Moooooo”. Die Kuh fliegt mit dem richtigen Winkel bis zu 15 Meter weit. Ein fliegendes Schwein gibt es auch. Die fliegende Kuh gibt es für $3.99 bei Amazon (Im Bundle mit dem Oink für $7.98). Da kann der nächste Montag im Büro doch kommen! Mooooooo! Trackback URL + del.icio.us | + digg | + yigg | + mr. wong […]