Ausgefallenes

Thermo-Möbel sorgt für bleibenden Eindruck

Thermomöbel
Thermomöbel
Geschrieben von Oliver

Der britische Designer Jay Watson dachte sich wohl, dass es doch ganz nett wäre, wenn man sehen könnte, wer vor einem selbst am Küchentisch gesessen hat. Um dies zu erreichen, stellt Watson aber nicht einfach eine Kamera auf, sondern stattet Tisch und Bank mit einem thermochromischen Kunststoff aus. Durch die normale Körperwärme wird so zum Beispiel der Abdruck des Gesäßes, der Arme, Hände und sogar des Getränks auf die Möbel übertragen. Die Abdrücke dürften wohl für den einen oder anderen hochroten Kopf sorgen. Für die Ewigkeit sind sie aber nicht: Schon nach wenigen Minuten verschwinden die Abdrücke rückstandsfrei von Bank und Tisch.

Thermomöbel

Teure Thermo-Möbel

Wer möchte, kann sich die Möbel, die für den einen oder anderen überraschenden Moment sorgen dürfen, für die eigenen vier Wände zulegen. Wie es für Designermöbel üblich ist, haben sie jedoch einen stolzen Preis: Umgerechnet 2.223 Euro müssen für die Kombination aus Thermo-Tisch und -Bank ausgegeben werden. Kaufen kann man die Möbel über die Website des Designers Jay Watson. Update: Mittlerweile scheinen die “Linger A Little Longer”-Möbel nicht mehr lieferbar zu sein.

AUCH GUT:  HEY - Wearable überträgt Berührungen des Partners

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Hallo Leute, schön eine solche Seite zu finden, dass vertreibt einem doch die zeit bei dieser Kälte da draussen.

Wir finden die ausgefallensten Gadgets und Geschenkideen - und du erfährst zuerst davon!

Du willst es doch auch: von Hand ausgewählte Gadget- und Geschenkideen direkt in dein Postfach! Lass dir das nicht entgehen!

Wir geben deine Adresse niemals an Dritte weiter