Grünes

Sunflower: Intelligente Lunchbox mit Solar

Sunflower: Intelligente Lunchbox mit Solar

Was auf den ersten Blick so aussieht, als wäre es ein Ventilator oder eine Designer-Zimmerantenne, ist in der Realität eine intelligente Lunchbox mit Kühl- und Wärme-Funktion (Bild unten). Bevor man sich morgens auf den Weg ins Büro macht, lassen sich in die ausklappbaren Schälchen bis zu drei verschiedene Speisen einfüllen. Wer möchte, kann beispielsweise unten ein frisches Müsli für den Morgen, in der Mitte schmackhafte Pasta für den Mittag und oben einen kleinen Snack für den Nachmittag einfüllen. Im Büro muss das auf den Namen Sunflower getaufte Gerät dann lediglich in der Nähe eines Fensters aufgestellt werden, damit sie Sonnenenergie tanken kann. Über die Displays, die sich an jeder der drei Schalen befinden, lässt sich eine eigene Temperatur einstellen. So kann man das Müsli kühlen, die Nudeln erwärmen und den Nachmittagssnack wohl temperiert halten. Die Kollegen werden große Augen machen, wenn man die frische, noch dampfende Pasta aus dem Gerät zaubert. Entwickelt wurde das Konzept von Edita Barabas. Ob es die Solar-Lunchbox in den Handel schaffen wird, bleibt abzuwarten. Das Konzept klingt jedenfalls schon sehr spannend und ist äußerst praktisch. Es würde ja auch ein wenig komisch aussehen, wenn man in der Mittagspause die Elektro-Herdplatte aus der Tasche zaubert um sich ein Süppchen zu kochen. Von der Umweltfreundlichkeit mal ganz abgesehen.

Sunflower: Intelligente Lunchbox mit Solar

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.