Ausgefallenes

Sudoku-Uhr stellt ihren Träger vor ein Rätsel

Sudoku-Uhr stellt ihren Träger vor ein Rätsel

Unter Designern ist es mittlerweile zu einem Sport geworden, eine möglichst komplizierte Uhr zu entwickeln, die ihrem Träger beim Zeitablesen möglichst große Mengen an Hirnschmalz abverlangt. Das Tokyoflash Design Studio hat nun mit der Sudoko Uhr nachgelegt. Für Fans des beliebten Zahlenspiels wird das Ablesen der Zeit kein Problem darstellen. Sudoku-Gegner hingegen könnten schnell daran verzweifeln. Das Prinzip ist einfach: In den insgesamt neun Kästchen befinden sich jeweils die Zahlen 1 bis 9. In oberen und unteren drei Kästchen fehlt jeweils eine Zahl, die vom Nutzer der Uhr ermittelt werden muss. Die senkrechten Blöcke gehören jeweils zusammen. So fehlt oben links eine 2 und unten links eine 1. Im nächsten Sektor ist es die 5 und die 2 und im letzten auf der rechten Seite die 3 und die 7. Das zusammen ergibt die Uhrzeit 12:52:37 (Stunden, Minuten, Sekunden). Die Zeit wird immer von links nach rechts abgelesen, wobei uns jedoch unklar ist, warum bei den Stunden die Zahlen vertauscht sind (oben 2, unten 1). Ob das Konzept irgendwann in Produktion gehen soll, ist nicht bekannt.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

2 Kommentare

  • Ganz einfach weil die Uhr 24h hat! d.h. es ist 21:52:37 ;) Anm.: Nein, es ist 12:52:37 vom Designer gemeint. Siehe Beispiele unter der Quelle.

  • Die Zahlen werden in der Reihenfolge der Spalten von links nach rechts gelesen. Ob die Zahlen oben oder unten stehen ist egal.