Technisches

Stempel-Cam: Fotos ausdrucken war gestern

Stempel-Kamera: Fotos ausdrucken war gestern

Designer Jinhee Kim hat mit der Stempel-Kamera eine wirklich verrückte und zugleich geniale Idee vorgestellt. Man stelle sich vor, man könnte ein Foto schießen und dieses unmittelbar danach mittels eines Stempels auf einen beliebigen Gegenstand wie Papier oder Wände übertragen. Mit Jinhee Kims Kamera soll genau das möglich sein: Zuerst wird ein Bild geschossen, dann entnimmt man den LCD-Screen, hinter dem das Stempelkissen versteckt ist. Im Inneren der Kamera ist das Foto unmittelbar nach der Aufnahme als Stempel verfügbar und muss nur noch auf den gewünschten Gegenstand gedrückt werden und fertig ist das kleine Kunst- werk. Ein Ausdrucken ist nicht mehr notwendig. Allerdings scheint es so, als würden sich die Fotos nur einfarbig stempeln lassen.

Natürlich ist die Stempel-Cam aktuell nur Zukunftsmusik und wir zermatern und schon unaufhörlich den Kopf, wie man diese Idee praktisch umsetzen könnte. Bislang sind wir leider noch zu keinem Ergebnis gekommen. Leider lässt uns Jinhee Kim auch im Dunkeln darüber, ob man die Fotos auch auf herkömmlichen Wege auf den PC übertragen kann, ansonsten dürfte es sich bei der Kamera nämlich um ein reines (und wahrscheinlich kostspieliges) Fun-Gadget handeln.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Eine nette Idee, aber „irgendwas“ stimmt mit dem Teaser-Bild hier nicht: Das gestempelte Motiv auf Papier und das Gesicht auf dem Stempel schauen beide in die gleiche Richtung… Eigentlich müsste sich’s beim Stempeln doch spiegeln. Aber okay – es geht ja um die „theoretische“ Idee ;-)