Technisches

Spionagekamera als Spielzeugauto getarnt

Überwachungskamera tarnt sich als Spielzeugauto

In diesem unscheinbaren Spielzeugauto aus der Gadget-Schmiede Brando versteckt sich ein voll funktionsfähiger Camcorder zur heimlichen Überwachung von potentiellen Langfingern, sorglosen Babysittern oder unsauberen Putzfrauen. Der 6,6 x 3,6 x 2,1 cm große Spionagefahrzeug lässt sich unscheinbar im Haus platzieren und schießt laut Brando Fotos in einer Auflösung von 1280 x 960 Pixeln und Videos in einer Auflösung von 1280 x 960 Pixeln. Videos werden mit 29 fps aufgezeichnet. Die aufgezeichneten Bilder werden auf einer SDHC-Karte gespei- chert, die sich im Kofferraum des kleinen Flitzers befindet. Wer ganz sicher gehen möchte, dass der kleine Spion genau dann mit der Aufzeichnung beginnt, sobald Bewegung im Raum ist, kann die Bewegungs- und Geräuscherkennung aktivieren.

Die Mini-Kamera lässt sich per USB auftanken. Den USB-Port haben die Entwickler praktischerweise hinter dem rechten Vorderrad versteckt. Das linke Vorderrad dient als Funktionsbutton. Wer das Überwachungstool im Format eines Spielzeug- autos haben möchte, muss dafür rund 60 Dollar auf die Ladentheke legen.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.