Für Frauen Technisches

Solarbetriebener Vibrator: Öko-Orgasmus?

solarvibratorJa, natürlich, die Menschen sind Ökoschweine. Und ja, man müsste viel mehr auf die Umwelt achten. Und erneuerbare Energien nutzen. Richtig. Aber wenn ich mir den solarbetriebenen Vibrator (!) von der Firma Libida (…) ansehe, dann frage ich mich ernsthaft, ob der Begriff Ökowahn nicht doch an manchen Stellen gerechtfertigt ist. Ich meine, ein Vibrator kommt doch eher selten im prallen Sonnenschein zum Einsatz und selbst wenn er die Sonne nur zum Aufladen benötigt, dann müsste ein sonniges Plätzchen zur Verfügung stehen, wo man das gute Stück unbehelligt und unbedarft ausstellen kann. Nun gut, wenn man nicht so genau hinsieht, könnte der kleine Lustspender auch als Handy (mit Vibrationsalarm, haha) durchgehen, dann darf allerdings niemand auf die Idee kommen, sich dieses ungewöhnliche Modell näher anzusehen. Laut Hersteller ist es ultraleise und erledigt seinen Job in drei Geschwindigkeitsstufen. Es spricht für den Vibrator, dass er auch durch künstliches Licht aufgeladen werden kann – allerdings braucht er so bedeutend länger und das macht natürlich den kompletten Öko-Aspekt zunichte. Für $29.95 tut man so auch in den privatesten Bereichen etwas für die Umwelt.

Über den Autor

Melanie

1 Kommentar

  • ob der Öko Faktor hier nicht übertrieben ist? Ich würde nicht so froh sein, wenn die Sonne einmal nicht scheint.