Technisches

Slim: Microsoft setzt die Xbox 360 auf Diät

Slim: Microsoft setzt die Xbox 360 auf Diät

Da ist sie, die neue Xbox 360. Microsoft hat gestern im Rahmen seiner E3-Pressekonferenz die überarbeitete Version seiner Spielkonsole präsentiert. Die Xbox 360 Slim ist schlanker, leichter und leiser geworden. Neu ist aber nicht nur die neue Form und die schicke Klavierlack-Optik, sondern auch die 250-GByte-Festplatte und ein integriertes WLAN mit 2,4 GHz 802.11n. Die Anzahl der USB-Ports haben die Redmonder auf fünf erhöht. Einen HDMI-Anschluss gibt es ebenso wie einen optischen Audio-Ausgang und einen speziellen Port für die neue Bewegungssteuerung „Kinect„. Der An-/Aus- und der Eject-Button sind berührungsempfindlich. Die Xbox 360 Slim soll ab dem 16. Juli hierzulande verfügbar sein. In den USA wird die Konsole 299 US-Dollar kosten, in Europa werden es voraussichtlich rund 250 Euro sein. Im Standard-Bundle gibt es neben der Konsole einen schwarzen Wireless-Controller und AV-Kabel. Ein HDMI-Kabel für gestochen scharfe HD-Bilder muss man sich auch weiterhin selbst kaufen.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.