Technisches

SBU: Elektro-Einrad fährt 12 Kilometer weit

selbst-balancierendes-einrad

Wer den Segway mag, wird das SBU (Self Balancing Unicycle) lieben. Dabei handelt es sich um ein Einrad, das sich – wie der Segway – selbst ausbalanciert und so eine sichere Fahrt ohne große Blessuren ermöglicht. Betrieben wird das SBU mit einem kleinen Elektromotor, der nach einem Update des ersten Modells den Fahrer mit einer vollständigen Akkuladung bis zu 12 Kilometer weit trägt. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Hersteller Focus Designs mit 10 km/h an. Das reicht zwar nicht für die Autobahn, für kurze Solo-Ausfahrten ins Grüne sollte der Akku aber völlig ausreichen. Den Ladestopp sollte man jedoch vorher gut planen, da das vollständige Betanken des SBU an einer haushaltsüblichen Steckdose zwei Stunden in Anspruch nimmt. Die aktuellste Version des SBU soll vor allem eine verbesserte Wendigkeit und einen größeren Fahrkomfort bieten. Kostenpunkt für das Elektro-Einrad: 1.500 US-Dollar (umgerechnet 1.133 Euro).

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

2 Kommentare

  • Ich wohne 13 Min vom Bahnhof entfernt und wäre froh, wenn ich das Gefährt auch in den Zug für später nehmen könnte. Dabei ist die Höchstgeschweindigkeit nicht so wichtig. Wie sieht es aus wenn man über ein Steinchen fährt oder wenns regnet? Ansonten geniale Idee….