Grünes

Raindrop: Designer Regenfass in Tropfenform

Raindrop Regenfass von Bas van der Veer
Raindrop Regenfass von Bas van der Veer
Geschrieben von Oliver

Eine Regentonne aufzustellen macht nicht nur aus ökologischer Sicht Sinn, sondern schont obendrein auch den Geldbeutel. Immerhin muss so zum Blumengießen kein vielerorts teures Leitungswasser verschwendet werden. Allerdings sind die auf dem Markt erhältlichen Tonnen in der Regel nicht für ihre ansprechende Optik bekannt. Für viele Käufer zählen eher Eigenschaften wie das Fassungsvermögen. Die Regentonne “Raindrop” von dem niederländischen Studio Bas van der Veer will hingegen in erster Linie ein optisches Highlight sein, das trotzdem clever durchdacht ist.

Regenfass in Tropfenform

Ein Tropfen als Form für ein Regenfass? Treffender geht es wohl kaum. Immerhin landet ja schließlich aus dem Bach, Fluss oder Meer kondensiertes und Tropfen für Tropfen als Regen aufs Hausdach prasselndes Wasser in der Tonne. Das Fass beziehungsweise den Regentropfen haben die Designer so gestaltet, dass er praktisch mit dem Fallrohr eine Einheit bildet. Von vorne oder der Seite könnte man denken, dass Raindrop eine ganz natürliche Aussackung am Fallrohr selbst ist. Von der Optik der grünen Regenfässer ist dieses Design jedenfalls meilenweit entfernt und eignet sich somit auch für modern gestaltete Hauser und Gärten.

Raindrop Regenfass von Bas van der Veer

Raindrop Regenfass von Bas van der Veer funktioniert auch mit Schlauch.

Um die Wasserentnahme zu erleichtern, haben die Designer von Bas van der Veer die Gießkanne in den Regentropfen integriert. Wer einen Garten mit Regenfass und kleine Kinder hat, weiß, dass man häufig erst die Gießkanne suchen muss, bevor man die Blumen gießen kann. Mit Raindrop ist die Kanne immer am selben Ort – praktisch! Die Entnahme des Wassers erfolgt bequem über einen in das Gefäß integrierten Hahn. An ihn lässt sich bei Bedarf auch ein Schlauch anschließen.

AUCH GUT:  Sunflower - smarter Sonnenschirm gibt immer Schatten

Raindrop für Balkon und Terrasse ideal

Für Leute mit großem Nutzgarten ist Raindrop wohl weniger geeignet, da das Fassungsvermögen der Tonne im Vergleich zu herkömmlichen Fässern gering ist. Aber es spricht ja auch nichts dagegen, sich zwei oder drei Tropfen an die Fallrohre zu montieren. Mit seiner geringen Größe ist das Fass allerdings auch für Balkone und kleine Terrassen geeignet. Mit Raindrop hat das Design-Studio zuletzt einige Preise abgeräumt. Erfreulicherweise wird es nicht beim bloßen Design bleiben. 2018 soll das Regenfass in Form eines Regentropfens als reales Produkt in den Handel kommen. Zunächst wohl nur in ausgewählten Online-Shops. Zum Preis haben sich die Designer noch nicht geäußert. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Die Gießkanne ist immer an ihrem Platz (Fotos: Bas van der Veer)

Die Gießkanne ist immer an ihrem Platz (Fotos: Bas van der Veer)

Sinn macht es auf jeden Fall sich im heimischen Garten ein Regenfass zu installieren. Zwar ist Regenwasser aufgrund seiner Belastung mit Feinstaub, Bakterien und Keimen nicht als Trinkwasser geeignet. Für Pflanzen ist es aber in der Regel besser verträglich als normales Leitungswasser. Nebenbei spart man das Geld für das Wasser aus dem Hahn. Und sind wir mal ehrlich: Über mangelnden Regen kann man sich in einem deutschen Sommer wie dem zurückliegenden nicht beklagen.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

Schreib einen Kommentar

Wir finden die ausgefallensten Gadgets und Geschenkideen - und du erfährst zuerst davon!

Du willst es doch auch: von Hand ausgewählte Gadget- und Geschenkideen direkt in dein Postfach! Lass dir das nicht entgehen!

Wir geben deine Adresse niemals an Dritte weiter