Praktisches

Pocket Light: Das Licht aus dem Geldbeutel

Pocket Light: Das Licht aus dem Geldbeutel

Das Pocket Light könnte theoretisch die Taschenlampe ersetzen und uns in vielen Situationen, in denen wir gut eine kleine Lichtquelle benötigen könnten, helfen. Die kleine, flache Glühbirne passt wie eine Scheckkarte in jede Geldbörse und kann praktisch überall mit hin genommen werden. Benötigt man schnell Licht, wie zum Beispiel nach der Party vor der eigenen Haustür, wenn man mal wieder den richtigen Schlüssel sucht, klappt man die Glühbirne einfach hoch und schon beginnt sie zu leuchten. Auf der Rückseite des Pocket Light befindet sich eine kleine Zelle, die das Gerät mit Energie versorgt. Leider handelt es sich bei dem Pocket Light noch um ein reines Konzept, welches aber sicher irgendwann in die Realität umgesetzt wird. Entwickelt wurde das Pocket Light von Designer Ryan Harc, der dafür bereits den Koizumi Bronze Award abräumte.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Hallo, ich habe das geldbeutelicht schon vor längerer Zeit entwickelt und auch als Gebrauchsmuster angemeldet. Das LED-Lämpchen hat einen Durchmesser v. 13 mm und ist 4 mm hoch. Wird an Schlüssel bzw, Geldbeutel od. ähnlichen Teilen z.B.in Schubladen od. od. kleinen Steckern usw. nur einfach angeklebt. Weiere Infos über das Lämpchen jederzeit erhältlich.