Praktisches

Pick Punch: Plektren aus Kreditkarten stanzen

Pick Punch: Plektren aus Kreditkarten stanzen

Gitarristen kennen das Problem: Da ist man gerade richtig in seinem Element, schrammelt heftig auf den Saiten herum, steht schon kurz vor der Extase, das knackst plötzlich das letzte Plektrum durch. Schnell wird wie wild in der Tasche rumgewühlt, in Schubladen gesucht, unterm Bett nachgesehen. Leider findet sich aber kein adäquater Ersatz und man möchte die teuren Saiten auch nicht gleich wieder mit einem Geldstück ruinieren. Hier könnte Pick Punch helfen! Das Gerät erinnert auf den ersten Blick eher an einen gewöhnlichen Dokumenten-Locher. Aber weit gefehlt: Der Pick Punch ist eine voll funktionsfähige Plektren-Presse für den Hausgebrauch. Zusätzlich benötigt man allerdings noch eine alte Plastikkarte, aus der man das einzigartige Plektrum ausstanzen kann. Wahlweise kann hier auf die alte Krankenkassen- oder Kreditkarte zurückgegriffen werden. Einfach Karte in den Pick Punch stecken, draufdrücken und fertig ist das neue Plektrum. Bevor man allerdings in der Not zu noch gültigen Karten greifen muss, kann man sich auch vorgefertigte Bögen kaufen, die für bis zu 85 Picks ausreichen. Den Pick Punch gibt es für rund 25 US-Dollar. Eine lohnende Investition für Gitarreros.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.