Technisches

Personal Energy Orb bestraft PC-Süchtige

Der Personal Energy Orb ist für die Leute gedacht, die den lieben langen Tag vor dem PC verbringen um WoW zu zocken oder auf Facebook & Co. zu surfen. Die kleine Kugel schaltet sich zwischen den PC und seinen Nutzer. Wird zu viel Zeit vor dem Rechner verbracht, sinkt das Energielevel der Kugel immer weiter ab, bis sie schließlich die PC-Funktionen beeinflusst. So kann es unter anderem sein, dass sich die Maus immer mehr verlangsamt, bis das Arbeiten praktisch unmöglich wird. Will man trotzdem am Computer weitermachen, hilft nur eins: Aufstehen und auf den Drahtesel steigen und ganz, ganz kräftig in die Pedale treten!

Vom PC auf’s Fahrrad

Der Personal Energy Orb wird dabei auf eine Halterung am Lenker geschraubt. Abhängig von der gefahrenen Distanz lädt sich der kleine Quälgeist wieder auf. Wieder zu Hause angekommen, wird die Energiekugel wieder an den Computer angeschlossen. Wer ein gutes Stück geradelt ist, kann jetzt wieder für einige Zeit ohne Beeinträchtigung am PC arbeiten oder spielen. Realisiert wurde der Personal Energy Orb mit Arduino. Wie das Gerät genau funktioniert, kann hier nachgelesen werden. Die Idee ist genial, denn zu oft kommt es vor, dass man viel zu viel Zeit vor dem Rechner verbringt und dabei die Bewegung an der frischen Luft (was war das doch gleich?) vernachlässigt. Wir plädieren für einen Einbau in jeden PC.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

2 Kommentare

  • Gute Idee. Wär für mich sicher auch nicht schlecht, denn ich sitz an manchen Tagen auch zu viel vorm PC. Allerdings: Wie soll das denn in einem Büro funktionieren ;)

  • Hahaha ja genau. Da freut sich der Chef wenn ich sage: „hey du ich muss meine Kugel aufladen. Bin in 2 stunden wieder da!“ ;) Oder zur Kundschaft: „tut mir leid ich muss erst meine Kugel wieder aufladen. Bitte rufen Sie in 2-3 Stunden noch mal an!“