Praktisches

ooloo Board soll im Büro für Bewegung sorgen

Dass langes Sitzen Gift für den Körper ist, sollte ja jedem bekannt sein. Wer im Büro arbeitet und dabei die meiste Zeit auf seinem gemütlichen Sessel sitzt, wird das Gefühl schwerer Beine kennen. Grund: Das Blut sackt ab und staut sich in den Beinen. Im Extremfall drohen Venenschwächen und Thrombosen! Aus dem Grund sollte man sich regelmäßig erheben, um die Venenpumpe zum Laufen zu bringen. Wer nicht alle halbe Stunde eine Runde um den Block drehen möchte, kann in Zukunft auch mit dem ooloo Board Bewegung in seinen Büroalltag bringen.

Im Prinzip ist das ooloo ein Skateboard, allerdings ohne Rollen. Stattdessen sind unter dem Brett (Deck) zwei Wippen installiert. Das ooloo Board soll uns zu mehr Bewegung animieren. Dazu kann es unter dem Schreibtisch positioniert und mit beiden Füßen/Beinen hin und her gewippt werden. Laut den Erfindern des ooloo wird dadurch die Venenpumpe in den Beinen aktiviert und der Blutfluss in Gang gebracht. Wer zusätzlich seinen Gleichgewichtssinn trainieren möchte, kann das Board auch neben den Tisch stellen und auf dem Deck stehend balancieren. Das ooloo Board sucht aktuell über Kickstarter nach Unterstützern. Für Bestellungen aus Europa schlägt das Brett mit 140 US-Dollar zu Buche.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar