Technisches

Mobiles Karaoke von Takara Tomy ist der letzte Schrei in Japan – hoffentlich nur in Japan

Mobiles KaraokeEs gibt schöne Gadgets, coole Gadgets, Gadgets, die einfach nur sinnlos und sind und Gadgets, die uns den Alltag leichter bewältigen lassen. Es gibt allerdings auch Gadgets, die uns Angst machen und das meinen wir wirklich ernst. In diese Kategorie kann man zweifelsohne das mobile Karaokesystem von Takara Tomy einsortieren. Wer bislang einen großen Bogen um Karaokebars gemacht hat, der kann sich von nun an nirgendwo mehr sicher vor plötzlich einsetzendem Gesang fühlen. Das Mini-Karaokesystem von Takara Tomy sieht aus wie ein Würfel und ist auf der Front mit einem kleinen 2,4 Zoll Monitor ausgerüstet, der passend zu trügerisch lustig anmutenden Animationen auch die Songtexte anzeigt, die garantiert und ohne Rücksicht auf Verluste von dem Besitzer des Geräts lautstark mit seiner Umwelt geteilt werden. Karaoke-Fans, die einfach nur für sich selbst singen möchten, können das mit der auch im Lieferumfang enthaltenen Kombi aus Kopfhörer und Mikrofon tun. Das Mini-Karaoke kostet rund $100 und soll ab Oktober auf den japanischen Markt kommen. Ob es auch in unseren Gefilden erhältlich sein wird, wissen wir leider nicht. Wollen wir aber hoffen, dass wir von einer Horde „Durch den Monsun“-gröhlender Teenys, die solch ein Gerät haben und ausgerechnet neben uns in der Bahn sitzen, verschont bleiben.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.