Spielerisches

Lasst die Finger tanzen!

fingermoonwalkMenschen, die im Büro arbeiten, können bestätigen, wie langweilig so ein Bürotag manchmal sein kann. Vor allem an Montagen fällt es vielen schwer, sich nach dem schönen Wochenende wieder auf die lange Arbeitswoche einzustellen, und der ein oder andere ist noch etwas übernächtigt von zu langen durchgetanzten Nächten. Abwechslung muss her, doch sie darf nicht zu auffällig sein, schließlich will man ja nicht direkt am ersten Arbeitstag der Woche den Chef gegen sich aufbringen. Mit dem USB Fingertänzer kann Abhilfe geschaffen werden, er muss einfach über die Finger gezogen werden. Er leuchtet auf, sobald er an einen USB-Port angeschlossen wird und dann heißt es: folge mit den Fingern den Lichtern, die mit zunehmendem Tempo aufleuchten. Je länger man durchhält, um so schneller leuchten die Lichter. Um der Authentizität Genüge zu tun, stellt der Fingertänzer den jungen John Travolta dar, wie er in Grease die Hüften geschwungen hat. Für umgerechnet 15 € eine echte Alternative für die 12. Tasse Kaffee oder das langweilige Blabla der Kollegen. via

Über den Autor

Melanie

Kommentieren

  • […] Warme Knie per USB: Kniewärmer Von Oliver am 23. März 2007 in Ausgefallenes und Technisches abgelegt. Heute haben wir mal wieder ein neues USB-Gadget für euch. Es gibt glaube ich nichts, was es nicht gibt. Ob das nun der USB-Fingertänzer, USB-Handschuhe, Aroma USB-Sticks, USB-Tabledancer oder USB-Schlösser sind, der Kreativität scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Heute gibt es ein Gadget für alle Sekretärinnen, die oft an den Beinen frieren. Ein USB-Kniewärmer. Einfach die beiden Schoner über die Knie ziehen und die USB-Stecker einstöpseln, schon wird es euch wohlig warm ums Knie. Die Warmmi USB Heating Knee Pads gibt es schon für $20 online zu bestellen. Wem es also im Büro mal so richtig kalt wird, der kann sich die USB-Hanschuhe, USB-Hausschuhe und die USB-Kniewärmer anziehen und sich dazu noch einen schönen, heißen Tee auf der USB-Kochplatte machen. Dabei empfiehlt sich dann aber auch gleich noch die Anschaffung eines USB-Hubs mit genügend Anschlüssen. // Trackback URL + del.icio.us | + digg | + yigg | + mr. wong […]