Technisches

Kodak OLED-Bilderrahmen mit WLan

Kodak OLED-Bilderrahmen

OLED (Organic Light Emitting Diode) ist schon eine beeindruckende Technik, die wahrscheinlich in Zukunft LCD- und Plasma-Bildschirme ablösen wird und neue Möglichkeiten wie beispielsweise papierdünne Bildschirme hervorbringen könnte. OLED bedeutet einen größeren Blickwinkel, eine schnellere Schaltgeschwindigkeit (1 Mikrosekunde) und ein niedrigerer Stromverbrauch als bei den bisherigen Technologien. Momentan ist die OLED-Technik bei größeren Displays jedoch noch sehr teuer und auch noch nicht so zuverlässig, wie LCD und Plasma. In kleineren Formaten gibt es aber schon Geräte am Markt. Sony produziert zum Beispiel ein 11 Zoll OLED-TV, das in Japan verkauft wird. Jetzt setzt auch Kodak auf OLED und stellt den weltweit ersten kabellosen Bilderrahmen mit einem ultradünnen 16:9 7,6 Zoll OLED-Display mit einem Kontrastverhältnis von 30.000:1 und einer Auflösung von 800×480 Pixel vor. Der Bilderrahmen kommt samt integriertem WLan, damit Fotos direkt vom PC auf dem Display anzeigt werden können.

Bilder und Videos können aber auch per Memory Card oder USB auf den Rahmen geladen werden. Der Rahmen kommt samt 2GB internem Speicher, was für bis zu 10.000 Fotos ausreichen sollte. Einziger Knackpunkt scheint der Preis zu sein: 999 US-Dollar soll der Kodak OLED Wireless Frame kosten. Erstmals vorgestellt wird das Gerät auf der Photokina in Köln. (Bild: Kodak)

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Die Panels für Kodak werden von der Firma CMEL gefertigt. CMEL startete die Massenfertigung von 7.6 Zoll Amoled im September. CMEL eine Tochterfirma von CMO den 2 groessten LCD Panel Hersteller von Taiwan will mit der Hilfe von Dupont und Kodak den Durchbruch fuer die AMOLED TV Technologie im Jahr 2009 schaffen.