Für Kids

Kids im Kaufrausch: Babysitter-Roboter sollen Kids unterhalten und zum Kaufen verführen

Babysitter-Roboter sollen Kids entertainen und zum Kaufen verführenWas hier täuschend ähnlich aussieht wie Hello Kitty, ist in echt der angestellte Roboter- Entertainer des japanischen Shopping-Mall Betreibers Aeon Co aus Fukuoka City. Beim Betreten der Shopping-Mall bekommen die kleinen Quälgeister einen Tag umgehängt, mit dem sie von dem Babysitter aus Plastik zu jeder Zeit wiedererkannt und wiedergefunden werden können. Neben kleineren Konversationen mit den Kids macht der Roboter auch lustige Fotos mit der eingebauten Cam in seinem linken Auge. Bislang scheint der Roboter ja eine echte Entlastung für die Eltern zu sein, oder? Ist er auch, zumindest bis zu dem Punkt, an dem er damit beginnt, die Kids mit Werbung im Minutentakt auf tolle Spielzeugangebote und Süßigkeiten in der näheren Umgebung zu umwerben. Das macht er mit einem eingebauten Beamer. Wenn die Eltern dann geschafft vom Einkauf zurückkehren, geht der Spaß dann erst so richtig los. Den Kids scheint der Roboter jedenfalls mächtig Spaß zu machen, wie man an diesem Bild deutlich sehen kann. Bei mir kommt bei dem Gedanken an die verzweifelten Eltern, die von einer Meute durch die Werbung angestachelter Kids in das nächstgelegene Spielwarengeschäft geschliffen werden, Freude auf.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.