Technisches

Infinite USB: USB-Stecker aneinandergereiht

Infinite USB: USB-Kabel aneinandergereiht

USB-Ports sind Mangelware. Besonders an älteren Rechnern sind oftmals nur ein oder zwei Ports vorhanden. Neuere Rechner protzen da schon mit vier und mehr Ports. Der Designer Gonglue Jiang hat sich Gedanken gemacht, wie man trotz weniger USB-Ports jede Menge USB-Gadgets an das Gerät anschließen kann. Die auf den Namen Infinity USB getaufte Erfindung funktioniert relativ einfach: Die USB-Kabel der anzuschließenden Geräte lassen sich ganz einfach ineinander stecken. Durch die Farbmarkierung lässt sich außerdem schnell herausfinden, welcher Stecker zu welchem Gerät gehört. Unendlich viele Kabel dürften sich aber nicht hintereinander stecken lassen. Spätestens nach vier bis fünf Kabeln dürfte das Ganze die Größe eines herkömmlichen USB-Sticks überschreiten.

Für drei bis vier Kabel ist Jiangs Lösung aber perfekt geeignet zu sein und sieht besser aus, als ein klobiger USB-Hub. Bislang handelt es sich bei Jiangs Infinite USB leider nur um ein Konzept, jedoch dürfte sich sicher ein Hersteller finden, der die Idee in die Realität umsetzt.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Naja, ist das nur ein optisches Konzept? Denn irgendwie müsste dann ja in jedem Element ein kleiner HUB drin sein, und die Energie wird auch noch auf alle aufgeteilt, mehr als zwei Stecker wären demnäch so oder so nicht wirklich möglich …