Technisches

Hyundai Fingercam: So klein wie ein Finger

Hyundai baut nicht nur Autos, sondern treibt sich auch schon seit einer ganzen Weile in der Welt der Gadgets rum. Der neuste Streich ist die Fingercam, die – wie der Name schon vermuten lässt – gerade mal so groß ist wie ein Finger und sich praktisch für jede nur erdenkliche Aktivität einsetzen lässt. Die Fingercam misst 57 x 21 x 20 mm und bringt knapp unter 30 Gramm auf die Waage. Ebenfalls klein ist der Preis: 40 Euro will Hyundai für den praktischen Freizeitbegleiter haben. Was die Auflösung der Fingercam angeht, kann sie nicht mit der aktuellen HD-Technik mithalten: Laut Hyundai bringt es die kleine Kamera auf eine maximale Auflösung von 720 x 480 Bildpunkten bei 30 Bilder pro Sekunde (fps).

Mini-Kamera mit Geräuschsensor

Die aufgenommenen Videos werden auf einer microSD-Karte gespeichert, die sich an der Seite der Fingercam einschieben lässt und bis zu 16 GB Platz bietet. Wer möchte, kann die Fingercam auch als Webcam oder zur Überwachung der eigenen vier Wände nutzen. Durch die Geräuscherkennung wird die Aufnahme gestartet, sobald sich in der Umgebung etwas mit einer Lautstärke von mindestens 60 dB bewegt. Im Lieferumfang der Fingercam sind diverse Halterungen enthalten, die einen flexiblen Einsatz der Kamera erlauben sollen. Hyundai hat in der Fingercam einen 1,3 Megapixel CMOS-Sensor verbaut, den heutzutage schon die meisten Smartphones überbieten. Der Akku der Fingercam bietet eine Stand-by-Zeit von bis zu 250 Stunden und eine maximale Aufnahmedauer von 2 Stunden. Wer auf HD-Aufnahmen verzichten kann und eine Spaß-Kamera mit praktischem Zubehör für die Freizeit sucht, sollte die Fingercam ausprobieren.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.