Sinnbefreites

Hula Hula: Perfect Hawaii Chair macht schlank

Wir haben ja schon viel gesehen an bekloppten Fitnessgeräten, und immer wenn wir meinen, nun ist in diesem Bereich das Maximum an Sinnlosigkeit und Absurdität erreicht, läuft uns ein neues Fundstück über den Weg, das unsere Hoffnungen zunichte macht. So auch im Fall des „Perfect Hawaii Chair“ wobei wir uns diesmal sicher sind, dass dieses „Trainingsgerät“ schwer zu toppen sein wird. Laut Hersteller vereint der Hawaii Stuhl die uralte Kunst des Hula mit einem patentierten (Achtung!) Hula-Motor mit 2800 Umdrehungen pro Minute. Und der sorgt dank der ausgeklügelten Bewegungen, die man auf dem Stuhl sitzenderweise vollführt, für eine schlanke Taille und immenser Fettverbrennung, für die man außer sitzen, die Hüfte geschwungen bekommen und dabei total bescheuert aussehen, nichts tun muss. Einfach im Gebrauch, platzsparend und einsetzbar für die ganze Familie soll er sein – natürlich, wer blamiert sich vor den Lieben schon gerne alleine… Und selbst die Oma kann auf dem Hawaii Chair gerne und gut die Hüften kreisen lassen, denn das stärkt dem Hersteller zufolge ihre Vitalität ohne anstrengendes Training. Hoffentlich hält die künstliche Hüfte.

[youtube BOAO4SX8N3o]

Also Leute, einfach Platz nehmen, je nach Wunsch die Geschwindigkeit einstellen und darauf warten, wie sich der Speck sozusagen per Hula in Luft auflöst. Dabei kann man ganz bequem fernsehen, ein Buch lesen, im Internet surfen oder schon einmal die Nummer für den ärztlichen oder psychologischen Notdienst aussuchen, der unbedingt schnell zur Stelle sein sollte, falls man sich selbst beim Hula’n im Spiegel sieht. Sollten sich trotz des raffinierten Sportkonzepts keine Erfolge einstellen, bietet der Hersteller auf einer 24/7-Hotline Hilfe an und wer weiß, vielleicht schickt er ja ein paar Aloha-Blumenketten oder schnipselt der Voodoo-Puppe ein paar Pfund Speck ab. Für Beratungsresistente, die jetzt auf stur schalten, sei noch gesagt: Der karibische Schrecken aller Sportwissenschaftler ist gerade im Angebot und für $293.96 zu haben. Lieferbar allerdings nur nach Kanada, Vietnam (?) und die USA. Schade aber auch. via Dvice

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.