Technisches

Heat Me: Kaffee per USB warmhalten

USB-Gadget: Heisse TasseWas kann man alles an einem USB-Anschluss anschließen? Nun, wer unser Blog regelmäßig liest, der weiß, dass es da mindestens Tausend Ideen, teils sinniger und teils total unsinniger Natur gibt, mit dem USB-Saft irgendwelche Gerätschaften anzutreiben. Wir können ohne zu übertreiben behaupten, dass wir wirklich alles gesehen haben. Und trotzdem scheinen den findigen USB- Entwicklern die Ideen – seien sie auch noch so sinnbefreit – nicht auszugehen. Neustes Beispiel: Der Kaffeewärmer. Während wir USB-betriebene Warmhalteplatten für Kaffeetassen schon kennen, gibt es jetzt die Version, die IN die Tasse gesteckt wird. Was aussieht wie ein Tauchsieder, soll den Kaffee dauerhaft angenehm temperiert halten. Kein Wort darüber, ob es auch Flüssigkeiten zum kochen bringen kann. Allerdings kommen wir jetzt zum nicht so angenehmen Teil: Wir kennen ja alle die kritische Hygiene-Situation in so manchem Agentur-Büro. Da wird die Kaffeetasse auch schon mal drei Wochen am Stück benutzt, ohne jemals klares Wasser zu sehen. Das ist nicht angenehm, sondern schockierend, abartig und alles andere als hygienisch. Nicht auszudenken was passiert, wenn in der Woche zuvor der Kollege mit dem USB-Wärmer seine Rindfleischbrühe aufgewärmt hat, was er einem erst verrät, nachdem man seinen Kaffee ausgetrunken hat. Das ist nicht akzeptabel, macht Pickel und wir sehen uns dazu verpflichtet, wenn wir schon darüber berichten, euch auch über die Risiken aufzuklären. Mehr zum „Heat Me“ USB-Aufwärmer und Warmhalter gibt es hier.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.