Technisches

Handyphone: Endlich ein echtes „Handy“?

HandphoneWarum heißt das Handy eigentlich Handy? Weil man es in die Hand nehmen kann? Weil es so handlich ist? Auf was der Begriff auch immer zurückgehen mag, das hier ist ein Handy, das den Namen wirklich verdient. Kurz vorweg: Es handelt sich bei dem „Handphone“ lediglich um ein Konzept. Auch wenn das Handphone auf den ersten Blick doch eher an ein Blutduckmessgerät oder ein EKG erinnert, als an ein Mobiltelefon, ist die Idee ganz lustig umgesetzt. Einfach den Ohrhörer und das Mikro an Daumen und dem kleinen Finger befestigen und schon kann man telefonieren. Besonders in der Öffentlichkeit kann es dann aber auch zu ziemlich verwunderten Blicken kommen, wenn man plötzlich damit anfängt in seinen kleinen Finger zu quatschen, daher besser nur in geschlossenen Räumen telefonieren. Ansonsten gibt es aber auch noch einige Kritikpunkte: Die Kabel scheinen doch mehr als störend zu sein. Auch die Befestigung auf dem Handrücken erscheint eher suboptimal. Aber wahrscheinlich wird es das Handyphone sowieso nie in den Handel kommen.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar