Technisches

Hammerhead: Fahrrad-Navi ohne Display

Wer viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird hin und wieder auch auf ein Navi zurückgreifen. Der Nachteil der Fahrrad-Navis liegt aber klar auf der Hand: Auf stark befahrenen Straßen ist man durch das ständige auf den Bildschirm blicken so stark abgelenkt, dass das Unfallrisiko in die Höhe schießt. Die Entwickler des Hammerhead-Navi wollen dieses Problem nun lösen. Hammerhead sieht – wie der Name schon vermuten lässt, wie ein Hammerkopf aus und wird einfach am Lenker montiert. Das Navi hat weder Bildschirm noch Sprachausgabe. Für die Anzeige der zu fahrenden Route sind helle RGB LEDs verbaut.

Laut den Entwicklern hat man das Hammerhead immer im Augenwinkel, wodurch man sich voll und ganz auf den Straßenverkehr konzentrieren kann. Via Bluetooth verbindet sich Hammerhead mit einem Smartphone (iOS oder Android) und nutzt dessen GPS. Über eine App wird die geplante Route an das Hammerhead-Navi übertragen. Aktuell versuchen die Entwickler das Fahrrad-Navi via Crowdfunding zu finanzieren. Insgesamt sollen 145.000 US-Dollar eingesammelt werden. Für ein Hammerhead-Navi muss man während der Kampagne 70 US-Dollar (ca. 52 Euro) investieren. Ein Video des Hammerhead gibt es auf Dragon Innovation zu sehen.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.