Technisches

Gruve: Bewegung oder es gibt Ärger

Gruve

Vor einem halben Jahr dachte ich, dass ich mir unbedingt mal so ein Pedometer zulegen muss, um mich damit selbst zu ein bisschen mehr Bewegung zu animie- ren. Nachdem ich in den ersten zwei Wochen täglich rekordverdächtige 12.000 Schritte hinlegte, fing danach mein Rücken an zu streiken. Danach war die Moti- vation irgendwie verflogen. Seit dem liegt das Pedometer in der Schublade. Das Gruve geht da schon einen Schritt weiter, als ein Pedometer. Im Prinzip misst das Gruve ebenfalls die Bewegung, warnt den Träger aber auch dann, wenn man zu lange untätig vor dem PC sitzt und es an der Zeit wäre, mit dem Hintern wieder aufzustehen. Das Gruve macht sich zunächst mit einem Farbwechsel von Blau zu Rot bemerkbar, was ja noch harmlos ist.

Steht man nicht auf, macht das Gruve ernst und beginnt laut zu piepsen. Das Gruve soll Bewegung in 3 Dimensionen wahrnehmen können. Über den Tag berechnet es die verbrauchten Kalorien und sagt einem so am Abend, was man denn überhaupt noch essen darf. Mit dem Gruve ist also echt nicht zu spaßen. Wer nicht auf’s Wort gehorcht, der kann die Pizza für immer aus dem Gedächtnis streichen. Das Gruve ist aktuell nur eine Designstudie, wird sich aber sicher bald in dieser oder anderer Form im Handel wiederfinden..

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • endlich mal ein gadget, dass einem vom nichts-tun abhält und zur bewegung animiert. tolle sache. und wenn du einfach mal genug hast vom kalorienzähler, dann findest du hier das richtige gadget: viel spass!