Technisches

EOS: Kinetische Energie im Telefon

eos-handy

Kyocera nimmt uns mit auf eine Reise in die Zukunft und präsentiert uns das zukünftige zusammenklappbare Handy, das mit kinetischer Energie betrieben wird. Das von Industriedesignerin Susan McKinney entworfene Handy EOS besteht aus einer nachgiebigen, halbsteifen Polymer-Hülle, die das flexible OLED-Display umgibt. Die Hülle aus dem besonderen Material soll den Tastsinn anregen, so McKinney. Die Tasten erscheinen nur bei Bedarf/Gebrauch und gleichen sich im Ruhezustand an die Umgebung an. Das Telefon, das sich zusammenklappen lässt wie eine Brieftasche kann im halb ausgeklappten Zustand für einfache Anrufe genutzt werden und bietet voll ausgeklappt ein großes Widescreen-Display.

Seine Energie erhält das EOS durch menschliche Interaktion, d.h. je mehr es benutzt wird, desto mehr kinetische Energie wird freigesetzt. Diese wird in elektrische Energie umgewandelt und lädt das Handy auf. Noch ist das EOS in einem frühen Design-Stadium, aber Kyovera-Teams in San Diego und Bangalore arbeiten daran, dass die Konzepte dieses Handys in naher Zukunft in die Produktpalette zukünftiger Handys integriert werden können. (Bild)

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Das finde ich wirklich ausgefallen! Ich habe in meinem Blog auch einen Artikel mit dem Titel „Ausgefallenes für jede Lebenslage“ geschrieben. Darin habe ich einige wirklich ausgefallene Dinge vorgestellt und auch ein paar Seiten von euch verlinkt. Vielleicht möchtet ihr es euch ja mal anschauen: ausgefallenesachen.com/2009/04/ausgefallenes-fuer-jede-lebenslage-1/ lg Rene