Technisches

DIGIT: Digitale Trockenübung für Sprayer

Digitale Grafittis

Die rasante Entwicklung der digitalen Welt macht auch vor den Sprayern nicht halt. Kenji Ko hat in einem experimentellen Projekt mit dem Namen DIGIT virtuelle Graffitis möglich gemacht. Zwar gibt es schon seit einiger Zeit keine News mehr in Kenjis Blog, trotzdem möchten wir euch dieses interessante Projekt nicht vorenthalten. Statt den üblichen Spraydosen und einer Hauswand kommen in Kenjis Prototyp Laptop, Webcam, Projektor und eine Kollektion aus Spraydosen, die mit farbigen LEDs ausgestattet sind, zum Einsatz. Fährt man mit den Dosen über den Bildschirm, wird die Bewegung von der Webcam registriert, in Daten umgewandelt und entsprechend in Form eines Graffitis auf dem Bildschirm wiedergegeben. Das Projekt würde zwar sicher keinen echten Sprayer davon abhalten, seine Graffitis auf die nächste Hauswand zu sprühen, aber es könnte den künstlerisch begabten Jungs eine Möglichkeit geben, ihre Künste auf legalem Wege zu demonstrieren. Natürlich könnte es auch zum Training vor der nächsten nächtlichen Spray-Tour genutzt werden. Mehr dazu im Blog von Kenji Ko.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.