Technisches

Buddy: Smartwatch sucht nach Unterstützern

Spätestens seit der Pebble Watch sind Smartwatches, die als eine Art Display-Erweiterung für Smartphones und Tablets dienen sollen, in aller Munde. Mit der Buddy-Smartwatch möchte nun auch der französische Hersteller Vea in diesem lukrativen Marktsegment mitmischen. Vea sucht aktuell über die Crowdfunding- Plattform „Indiegogo“ nach Unterstützern. Die Uhr ist mit einem kapazitiven 2- Zoll-Farb-Touchscreen ausgestattet und setzt laut Vea auf Bluetooth 4.0 um mit Smartphones und Tablets zu kommunizieren. Buddy soll Geräte mit iOS, Android und Windows Phone unterstützen. Einmal mit dem Mobilfunkgerät vernetzt soll Buddy auf dem Display eingehende Nachrichten wie z.B. SMS, MMS oder E-Mails anzeigen und ihren Besitzer optisch und via Vibration über eingehende Anrufe sowie neue Status-Nachrichten von Twitter oder Facebook informieren können.

Aber auch Fotos aus der Bildergalerie des Smartphones oder Tablets sollen sich auf dem Display der Buddy-Smartwatch darstellen lassen. Darüber hinaus wird sie mit GPS ausgestattet sein. Die Navigation soll sich z.B. für Radfahrer anbieten, die auf dem Uhrendisplay mit einem Pfeil und einer Entfernungsanzeige den richtigen Weg gezeigt bekommen. Laut Vea soll das Display aber auch von anderen Apps genutzt werden können. Buddy ist mit einem 8-GByte-Flashspeicher ausgestattet, ist bis 3 ATM wasserdicht und schockresistent. Schon im Juni dieses Jahres sollen die ersten Uhren an Unterstützer ausgeliefert werden. In Schwarz kostet die Uhr aktuell 100 US-Dollar. Später soll sie 250 US-Dollar kosten.

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.