Praktisches

BriefSkate: Das erste Skateboard mit Handschuhfach

Es ist schon gut zwei Jahrzehnte her, dass ich mich mit einem Skateboard auf die Straße getraut habe, aber ich kann mich irgendwie nicht daran erinnern, dass man damals Probleme hatte, beim Skaten irgendwelche Klamotten mitzuführen. Den Walk- oder Discman konnte man in den großen Seitentaschen der Hose verstauen und den Rest konnte man einfach in einen Rucksack packen. Auf den kann man in Zukunft verzichten, sollte das „BriefSkate“ Realität werden. Dabei handelt es sich um das erste Skateboard mit integriertem „Handschuhfach“, in dem sich allerlei Gadgets, wie zum Beispiel iPhones, iPods oder sogar iPads, verstauen lassen.

Was man alles in dem ausgepolsterten Skateboard-Handschuhfach unterbringen kann, sieht man auf der offiziellen BriefSkate-Website. Vorerst nimmt BriefSkate- Erfinder Darin A. Lewis lediglich Interessensbekundungen für das Skateboard entgegen. Sollte die Resonanz positiv ausfallen, wird in Kürze eine Kickstarter- Kampagne gestartet. Wie teuer das BriefSkate werden wird, ist uns leider noch nicht bekannt. Unserer Meinung nach könnte sich das Skateboard nicht nur als Transportmittel, sondern auch als Diebstahlschutz für wertvolle Gegenstände erweisen. Welcher Dieb sucht schon im Skateboard nach Wertgegenständen?

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.