Tierisches

BreezeGuard: Sicherheit für den Hund im Auto

BreezeGuardDie Hundebesitzer unter euch werden die Problematik ja sicherlich kennen: Man nimmt seinen Hund im Fußraum des Beifahrersitzes mit, öffnet das Fenster einen Spalt und schon versucht er seine Nase irgendwie durch die kleine Lücke zu stopfen. Manchmal kann das auch ganz schön gefährlich sein. Ich kann mich daran erinnern, im Sommer das Fenster ein Stück weiter unten gehabt zu haben. Der Hund hing gleich seinen ganzen Kopf in den Wind, konnte aber nicht raus fallen. Da ich elektrische Fensterheber habe, tippte ich kurz drauf um die Scheibe einen Zentimeter höher zu fahren. Der Hund versuchte nämlich irgendwie immer weiter aus dem Fenster zu kommen. Jetzt haben die Fensterheber aber keinen automatischen Stopp und so fuhr die Scheibe statt dem erhofften Zentimeter ganz zu. Ich konnte das zwar noch stoppen, trotzdem war das ein großer Schreck für mich. Mit dem BreezeGuard wäre das sicherlich nicht passiert und ich hätte die Scheibe ganz nach unten fahren können. Der BreezeGuard ist wie ein kleiner Käfig, der einfach an der Scheibe montiert werden kann. Man muss nichts schrauben oder kleben. Sieht ein bisschen aus wie bei Rennwagen, oder? Mit dem BreezeGuard muss man keine Sorgen mehr haben, dass der Hund sich plötzlich aus dem Wagen stürzen könnte und er kann den Wind in seinem Fell spüren, so, wie er es mag. Der BreezeGuard ist aus leichtem Stahl gefertigt und wird mit Guten an der Tür befestigt. Preis: $250,00.

Über den Autor

Melanie