Grünes

Aeolus: Grünes Handy mit Winturbine und Solar

Aeolus: Grünes Handy mit Winturbine und Solar

Das grüne Handy mit dem klangvollen Namen Aeolus stammt aus der Feder des Designers Cyrene Quiamco und erinnert auf den ersten Blick doch eher an einen kleinen Taschenventilator als an ein Telefon. Das Aeolus setzt voll auf erneuer- bare Energien und wird zeitgleich von einem kleinen Windrad und auf der Ober- fläche angebrachten Solarzellen mit Strom versorgt. Bei der kleinen Windturbine reicht laut Quiamco das seichteste Lüftchen aus, um es in Bewegung zu setzen. Die erzeugte Energie wird in einem kleinen Akku gespeichert. Viel versorgen muss dieser nicht: Touchscreen, Wi-Fi & Co. sucht man im Aeolus vergeblich. Dafür gibt es ein kleines, einfarbiges LCD-Display und eine übersichtliche Tastatur. Das grüne Gewissen gibt es gratis dazu.

Wer möchte, kann das Aeolus (sofern es jemals auf den Markt kommt) einfach mit einer Klemme am Lenkrad seines Fahrrads befestigen und so während der Fahrt den Akku laden. Das Gehäuse des Aeolus soll außerdem aus komplett recycel- baren Materialien hergestellt werden können. Klingt gut, bitte bauen!

Über den Autor

Oliver

Oliver schreibt seit 2004 für Ausgefallene-Ideen. Der Ende der wilden 1970er-Jahre geborene Sauerländer ist mit Atari 2600 und C16 aufgewachsen und wird von allem angezogen, was einen Knopf zum Einschalten hat - sei es auch noch so überflüssig.

1 Kommentar

  • Puuhhh…obwohl ich ein großer Fan von erneuerbaren Energien und Umweltschutz bin, aber so langsam aber sicher gehen mir diese solar- und windbetriebenen „Green“-Gadgets gehörig auf die Nerven. Irgendwie scheint jeder auf den Hype aufzuspringen und immer merkwürdiger aussehende Produkte auf Teufel-komm-raus vorzustellen.

    Und dieses Handy sieht – mit Verlaub – grottig aus.